Politischer Geschäftsführer der Piraten Schleswig-Holstein fordert Nicht-Antreten der Piraten zur Bundestagswahl

Michael Kröger, Politischer Geschäftsführer der Piraten Schleswig Holstein, fordert, dass die Piraten nicht zur Bundestagswahl 2013 antreten und sich stattdessen auf die nächste Wahl konzentrieren:

Bernd Schlömer wurde heute erst mit “Uns fehlt die Kraft und die Motivation für den Wahlkampf” zitiert, gab aber auf Twitter an, dass das Zitat nicht autorisiert gewesen sei (widersprach aber auch nicht, es gesagt zu haben):


Kommentare

11 Kommentare zu Politischer Geschäftsführer der Piraten Schleswig-Holstein fordert Nicht-Antreten der Piraten zur Bundestagswahl

  1. Klaus Marwede meinte am

    wie ??? Bei Euch gibt es “nicht authorisierte Zitate”? Das ist ja wirklich “transparent bis der Arzt kommt” …
    Meine Güte – Leute – merkt Ihr gar nicht mehr, dass Ihr jeden roten Faden verliert?

  2. Piwwo meinte am

    Man sollte den U-Booten und Protagonisten der PP danken für die konsequente Zerlegung der einzigen Wahlalternative!

  3. Anarchy meinte am

    Ich wähle die Anarchistische Pogo Partei, oder “Die Partei”, die sind wenigstens noch lustig und streiten und intrigieren nicht die ganze Zeit.

  4. Werner Krebs meinte am

    Ich habe seit Monaten kopfschüttelnd die ständig laufende Nachricht nicht glauben wollen, das die Piraten in Schleswig-Holstein ganz andere Piraten sind als im übrigen Bundesgebiet und sich sowieso nur noch ausschliesslich selbst zerlegen und nicht den politischen Gegner angreifen können, geschweige denn wollen.

    Mit dem heutigen Tweet vom dortigen PolGf ändert sich mein Nichtglauben zu definitivem Wissen darum. Leider.

  5. Ormurin meinte am

    Ist doch ne gute Idee. Bis zur nächsten Bundestagswahl werden wir die Karrieristen und Linksextremisten schon los.

  6. Bratwurst Dieter meinte am

    unternommen haben sie manches.
    bekommen ist ihnen nichts.

  7. Michael Kröger meinte am

    @WernerKrebs Piraten sind eigentlich überhaupt ganz anders, nicht nur in Schleswig-Holstein. Deshalb bin ich Pirat.
    Gerade in Schleswig-Holstein arbeiten die #6piraten und die Piratenpartei vorbildlich und konstruktiv zusammen, so dass wir uns für die Kommunalwahl in vielen Orten einiges an Erfolgen erhoffen dürfen.
    Ich wünschte die Piratenpartei würde überall so gut wirken, wie bei uns.

  8. cheffe meinte am

    Eine Konsolidierung auf Landesebene wäre wünschenswert. Für den Bund reicht es so nicht, es sei denn als bloße Protestpartei. Das wre aber zuwenig. 4 Jahre nachsitzen, über Ziele klar werden, Prioritäten setzen lernen, sozialen Umgang lernen, und Demut üben. Die, die dann noch dabei sind, taugen was. Die können dann auch in den BT.

  9. m3t4b0m4n meinte am

    “gab aber auf Twitter an, dass das Zitat nicht autorisiert gewesen sei (widersprach aber auch nicht, es gesagt zu haben):”

    Wer auch immer diesen satz geschrieben hat, er sollte sich mal politisch engagieren und dann überlegen, wo so ein Satz auf der Busshit-Skala eingeordnet werden kann.

  10. Jens meinte am

    @m3t4b0m4n
    Jau, Botenbashing, gute Idee.

  11. pogo_not! meinte am

    “Ich wähle die Anarchistische Pogo Partei [...] und streiten und intrigieren nicht die ganze Zeit.

    http://de.wikipedia.org/wiki/APPD#Spaltung_nach_der_Bundestagswahl

Kommentar verfassen

Weitere Informationen

Suche

PopcornPiraten

  • … eine kuratierte News-Sammlung zur Piratenpartei.

Archiv

Kategorien