Stephan Urbach reaktiviert Twitter-Account @herrurbach und veröffentlicht "Hatelist" mit "sehr hassenden" Personen

Stephan Urbach, der vor kurzem seinen Twitter-Account geschlossen hat, hat diesen reaktiviert. Gleichzeitig hat er auf seinem Blog eine “Hatelist” begonnen, die insbesondere Parteikollegen auflistet, die ihm “als sehr hassend aufgefallen sind”.


Kommentare

13 Kommentare zu Stephan Urbach reaktiviert Twitter-Account @herrurbach und veröffentlicht "Hatelist" mit "sehr hassenden" Personen

  1. Stefan meinte am

    Die ist aber kurz die Liste. Kommt da noch was?

  2. Kajal meinte am

    Das ist doch kein Hass, Leute! Das ist Leidenschaft :D

  3. soulless meinte am

    sollte man immer auch mit so etwas:

    https://twitter.com/herrurbach/statuses/267990185260756992

    vergleichen. Vor allem in Bezug auf “mit mir sprechen sollten, bevor sie rumhaten”

  4. Gast meinte am

    Und mit dieser vollkommen fehlenden Kritikfähigkeit und Einsichtigkeit will der Typ ernsthaft Bundestagsabgeordneter werden?!? Wie stellt sich der das vor? Da würde ja nach zwei Wochen die halbe Bundesrepublik auf seiner schwarzen Liste stehen…

  5. Mh meinte am

    Mir wird langsam bewusst, dass die Piratenpartei mit ihren Stories besser ist als jede Sitcom. Vielleicht der heimliche Schlüssel zum Erfolg??? Bald guckt es jeder?? Piraten-Gossip. Es sollte auch ein TV-Magazin dazu geben!

  6. Massengendefekt meinte am

    Die Partei ist super! Seit Monaten konstant hervorragende Unterhaltung!

  7. dmca meinte am

    Wenn sich alle so an ihm abarbeiten müssen, hat er wohl was richtig gemacht. Mich interessiert der nicht die Bohne, aber das bizarre Hassphänomen ist mir auch aufgefallen. Ich sags mal so, Leute, die so beschäftigt mit ihm sind, dass sie den ganzen Tag über ihn twittern, haben wohl meist nen ziemlichen Schaden. Was allerdings wirklich grauenhaft ist, sind Amtsträger mit solchen Hasstweets. Da haben sich Leute offensichtlich emotional nicht in Griff, werden zb. furchtbar aggro, wenn nur jemand die Piraten links findet, und sitzen/arbeiten in Parlamenten?! Gruselig. Wenn die Piraten dieses Problem nicht selbst lösen und nicht Mindestandards für zivilisierten Umgang untereinander einführen und durchsetzen (!), wird der Bürger das wohl an der Wahlurne tun. Manche Problempiraten, die durch den Hype in Parlamenten landeten, sorgen ja auch ansonsten immer wieder für Heiterkeit oder auch nicht. Ich dachte ja erst, die Medien machen aus den Piraten so eine Soap Opera, aber sieht man genauer hin, tun sie es selbst. Son Scheiß wähl ich nicht, und damit ist wohl die letzte kleine Chance für nötige Änderungen in unserer Demokratie dahin. Weil irgendein Computerklaus mit Modebart da seine Hauptaufgabe darin sieht, der Welt mitzuteilen, welche anderen Piraten denn schlecht, fies und voll böse sind. Ihr wollt den beschissensten Piraten sehen? Guckt einfach in den Spiegel. Lagsam versteht man, warum das mit dem Programm so zäh geht, klar, sie haben ja anderes zu tun. Nur schade, dass sie sich nicht eine andere Partei (FDP, NPD) dafür gesucht haben.

  8. ldeora meinte am

    @dmca: Wie überheblich… Ich kenne Urbach persönlich, habe die anderen genannten Personen kennengelernt. Nichts mit “Ferndiagnose”, einfach nur “Diagnose”.

  9. accent meinte am

    Ganz im Sinne der Piraten habe ich eine Kopie angelegt, falls diese Lichtgestalt dieser transparenten Partei wieder einmal sang- und klanglos seinen Content depubliziert:

    http://i.imgur.com/avKAb.jpg

    DMCA-Takedown-Notice an Imgur ist zwecklos, da ich der Urheber bin, liebe Piraten.

  10. ex-pirat meinte am

    Und das, nachdem man so viel für ihn getan hat:

    http://tante.cc/2012/09/15/ein-rechner-fur-herrurbach/
    http://tante.cc/2012/09/18/details-und-ergebnisse-rechner-fur-herrurbach/

    Diejenigen, die die Story noch nicht kennen: er hat sich ein Laptop crowdfunden lassen. Zur Erinnerung: er verdient Geld.

    Verzeihung, aber habt ihr noch alle Tassen im Schrank?

    Der gute Mann verdient genug Geld und es gibt zur Zeit zahlreiche Hartz iV Empfänger und Arbeitslose die mehr als 60 Stunden / Woche für die Partei investieren. Warum bekommen die keinen Laptop. Viele wären auch mit einem 1000,- € Rechner glücklich.

    Das geht echt gar nicht!!!!!!!!!!! Ich würde mich schämen an der Stelle von Herrn Urbach.

    Es geht hier nicht um Neid. Ich frag mich warum muss es ein MacBook Pro für 2500€ sein, wenn Du wirklich so klamm bei Kasse bist,um nur ein Buch zu schreiben? Ein Notebook für 300€-400€ hätte es auch getan, oder?

    Lest auch bitte die Kommentare dort…

  11. accent meinte am

    Urbach, der Pony-Experte, wie er sich nennt.

    “My Little Pony” ist eine bald 30 Jahre alte Zeichentrickserie über die Freundschaften einer Handvoll Ponys. Bei den Piraten im Berliner Landtag hat sie es in die Geschäftsordnung geschafft Jeder Pirat kann, etwa in einer hitzigen Diskussion, beantragen, eine Folge der Kinderserie zu schauen, um die Gemüter zu beruhigen.”

    “Dadurch, dass sie Freundschaft schließen und zusammen denken können, lösen sie ihre Probleme. Und das ist es, was eigentlich das Netz auch ausmacht. Verschiedenste Charaktere denken zusammen und lösen sie. Und das ist eigentlich das gleiche – nur abgebildet auf Ponys.” — Stephan Urbach

    Verstörend: http://www.dradio.de/dlf/sendungen/dlfmagazin/1630017/

  12. Klara Fall meinte am

    @accent

    “Es hat durchaus inhaltlich mit Dingen zu tun, die wir auch bei den Piraten bearbeiten: Vertrauen, Freundschaft etc.”

    Beantrage hiermit ebenfalls einen Godwin.

  13. Gast meinte am

    @anonym: Stimmt, wie konnte ich das nur vergessen! ACTA hat er ja auch ganz alleine verhindert…

    Wir sollten ihm aus tief empfundener Dankbarkeit noch einen iMac in Vollausstattung für sein Scheißhaus sponsern, damit nichts von der Scheiße, die seinen Mund verlässt im Klo versickert, sondern auch noch im Internet landet!

Hinterlasse eine Antwort

Weitere Informationen

Suche

PopcornPiraten

  • … eine kuratierte News-Sammlung zur Piratenpartei.

Archiv

Kategorien